Redaktion apotheken.de » Krankheiten & Therapie » Rheumatologische Erkrankungen

Bei Menschen mit Schuppenflechte weisen Verfärbungen, Verdickungen und Ablösungen an den Nägeln auf eine spezielle Gelenkentzündung hin.

Weitere interessante Artikel

Psoriasis-Arthritis


Nagelverdickungen als Hinweis


Menschen mit Schuppenflechte sollten besonders aufmerksam auf ihre Nägel achten. Verfärbungen, Verdickungen und Ablösungen deuten oft auf eine spezielle Gelenkentzündung hin –  die Psoriasis-Arthritis. Dies belegt eine Studie des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, die sich auf Daten von mehr als 6000 Psoriasis-Patienten stützt.

Psoriasis und Psoriasis-Arthritis

Bei Menschen mit Schuppenfelchte (Psoriasis) richtet sich das Immunsystem gegen die eigenen Oberhautstrukturen. Die betroffenen Areale entzünden sich und die Hautzellen teilen sich schneller als üblich. Daraus ergibt sich das typische Erscheinungsbild der Schuppenflechte mit verdickten, schuppigen Hautarealen, den so genannten Psoriasis-Plaques. Bei 20 Prozent der Betroffenen greift das Immunsystem nach einiger Zeit auch die Gelenke an. Ärzte sprechen in diesem Zusammenhang von der Psoriasis-Arthritis. Bisher blieb die Erkrankung in 85 Prozent der Fälle sehr lange unerkannt. Eine Studie des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf liefert wichtige Hinweise darauf, wie sich eine Psoriasis-Arthritis rechtzeitig erkennen und behandeln lässt.

Nagelveränderungen als Warnsignal

„In der Studie zeigten Schuppenflechte-Patienten, die zusätzlich eine Psoriasis-Arthritis entwickelt hatten, deutlich häufiger auch eine Beteiligung der Nägel als Patienten ohne Psoriasis-Arthritis", berichtet Dr. Florian Schuch, Vorstandsmitglied des Berufsverband Deutscher Rheumatologen. Der Grund hierfür ist, dass die Nägel eine ähnliche Struktur aufweisen wie die Sehnenansätze der Gelenke. Während die Schäden an den Gelenken jedoch unentdeckt bleiben, liefern die Nägel eindeutige Hinweise für eine Erkrankung: Sie verdicken sich, vergilben und blättern ab. Werden diese Warnzeichen übersehen, ist die Krankheit oft schon so weit fortgeschritten, dass Knochen- und Gelenkschäden zurückbleiben.

Weitere Indizien für eine Psoriasis-Arthritis

In der Studie kristallisierte sich eine weitere Risiko-Gruppe für Psoriasis-Arthritis heraus. So zeigte sich, dass jene Personen bevorzugt an Psoriasis Arthritis erkrankten, die in den vergangenen fünf Jahren ihrer Psoriasis wegen im Krankenhaus behandelt werden mussten. Ein Befall der Kopfhaut mit Psoriasis  gilt hingegen weder als Hinweis noch als Risikofaktor für eine Psoriasis-Arthritis.


04.03.2015 | Von: Redaktion apotheken.de; Susanne Schmid/Rheumatologen im Netz; Bildrechte: Alloy Photography/Veer


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Di
    08:00 bis 18:00
    Mi
    08:00 bis 13:00
    Do
    08:00 bis 18:00
    Fr
    08:00 bis 13:00 und 15:00 bis 18:00

notdienste

News

„Wechseljahre“ beim Mann

Für Frauen sind die Wechseljahre eine einschneidende Phase ihres Lebens. Gelegentlich hört man aber auch... mehr

Wundkleber statt Nadel und Faden

Wunden im Körperinneren sind oft schwer zu nähen. Lassen sie sich nicht verschließen, droht Lebensgefahr.... mehr

Notfälle für den Augenarzt

Augenschmerzen, Sehverschlechterung, Doppelbilder: typische Symptome, die einem Besuch beim Augenarzt... mehr

Kinderkrankheiten in Deutschland

In der kalten Jahreszeit verbreiten sich Infekte in Kitas und Kindergärten besonders häufig. Neben... mehr

Frauengehirn belohnt Großzügigkeit

Männer und Frauen erwarten durch unterschiedliches Verhalten eine Belohnung. Das zeigt eine aktuelle... mehr

ApothekenApp

Die Apotheke am Krankenhaus auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "15344" und "Apotheke am Krankenhaus" eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Apotheke am Krankenhaus – die Apotheke für unterwegs.