gesundheit-heute.de » Krankheiten | Therapie » Hintergrundwissen-Krankheit

Diagnoseprozess und Diagnosestrategien



Die Diagnose (wörtlich „Entscheidung“) dient der Erkennung und Benennung von Krankheiten, sie ist die Basis jeder gezielten Therapie. Das gilt nicht nur für die Schulmedizin – alle Heilverfahren bis hin zur Krankenpflege brauchen eine Diagnose, um gezielt helfen und heilen zu können.

Die Diagnose ist dabei der Schlusspunkt eines in Schritten ablaufenden Diagnoseprozesses:

  • Zu Beginn befragt der Arzt den Patienten zu seinen Beschwerden und der Krankheitsvorgeschichte (Anamnese).
  • Diese Informationen führen zusammen mit den Befunden der körperlichen Untersuchung durch den Arzt zur Verdachtsdiagnose. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass über 80 % der gesamten diagnostischen Informationen in diesen beiden ersten, praktisch ohne jede technische Hilfe auskommenden Diagnoseschritten gesammelt werden. Manche Krankheitsbilder sind sogar so charakteristisch (z. B. Kinderkrankheiten wie Windpocken oder Masern in Verbindung mit starkem Fieber und bestimmten Schmerzsymptomen), dass der Arzt sie auf den ersten Blick erkennt (Blickdiagnose).
  • Was danach kommt, egal ob Funktionsdiagnostik, Labordiagnostik oder bildgebende Untersuchungsverfahren, steuert nur 20 % aller im Diagnoseprozess gewonnenen medizinischen Informationen bei. In der Praxis geht es hier vorwiegend um Bestätigung oder Widerlegung der zuvor formulierten Verdachtsdiagnose. Oft ist eine Grunddiagnose zwar rasch gefunden (z. B. Herzrhythmusstörung oder der Verdacht auf bestimmte Tumorerkrankungen), muss aber präzisiert werden, um die Therapie optimal zu planen oder um das genaue Ausmaß einer Erkrankung herauszufinden.

Von: gesundheit-heute.de; Dr. med. Arne Schäffler, Thilo Machotta | zuletzt geändert am 15.03.2016 um 18:01


Pollenflug

Vorhersage für Brandenburg und Berlin

Pollen Mo Di
Hasel 0-1 0-1
Erle 0-1 0-1
Birke 0-1 0-1
Gräser 0-1 0-1
Roggen 0-1 0-1
Beifuß 0-1 0-1
Ambrosia 0-1 1

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Di
    08:00 bis 18:00
    Mi
    08:00 bis 13:00
    Do
    08:00 bis 18:00
    Fr
    08:00 bis 13:00 und 15:00 bis 18:00

notdienste

News

U-Bahn-Linien unter der Lupe

In den Morgenstunden lässt sich eine U-Bahn-Linie anhand des vorhandenen Bakterienmusters identifizieren,... mehr

Nach der Grippe ist vor der Grippe

Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichte einen Bericht mit aktuellen Zahlen zur schweren Grippewelle... mehr

Sprachstörungen nach Schlaganfall

Schlaganfallpatienten leiden häufig unter Sprachstörungen. In einer amerikanischen Studie benannten... mehr

Hilfsmittel für die Pflege zuhause

Wer einen Angehörigen zuhause pflegt, hat einen gesetzlichen Anspruch auf Pflegehilfsmittel in Höhe von bis... mehr

HDL-Cholesterin: Gut oder böse?

Laut einer amerikanischen Studie steigt bei sehr hohen HDL-Cholesterin-Werten das Risiko für... mehr

ApothekenApp

Die Apotheke am Krankenhaus auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "15344" und "Apotheke am Krankenhaus" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Apotheke am Krankenhaus – die Apotheke für unterwegs.